Slider

 

Was ist Psychotherapie?

Unter Psychotherapie versteht man die gezielt durchgeführte Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen mit Hilfe von wissenschaftlich anerkannten Verfahren, Techniken und Methoden.

Psychische Erkrankungen können die Lebensqualität und das allgemeine Wohlbefinden durch Verunsicherung, Leid und Angstgefühle erheblich beeinträchtigen.

Nehmen diese Einschränkungen in der Weise zu, dass sie durch Hilfen aus dem persönlichen Umfeld nicht zu kompensieren sind, ist nach ärztlicher Abklärung körperlicher Ursachen eine Psychotherapie indiziert. Diese erfolgt in Form eines persönlichen Gespräches unter bewusster Nutzung der Beziehung zwischen Patienten und Therapeuten und schließt spezielle Methoden und Techniken ein, die eine Lösung des zugrunde liegenden Konfliktes herbeiführen.

Psychotherapie kann sowohl im Einzelkontakt als auch in einer Gruppe erfolgen. Eine Einzelbehandlung umfasst dabei 50 Minuten, eine Gruppentherapie 100 Minuten.

Basis für das Gelingen einer Therapie ist das Vertrauen zwischen Patienten und Therapeuten. Die Einleitung des für den Patienten jeweils richtigen Therapieverfahrens bietet dabei in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit, Verhaltensmuster, Emotionen und Beziehungserfahrungen zu reflektieren und hierdurch erforderliche Veränderungen gezielt zu erreichen.